Australien,  Ozeanien,  Reisetagebücher,  TDM

Moreton Island (Australien): Begegnung mit wilden Delfinen

Der ideale Ort, um wilde Delfine zu füttern!
Reden Sie einfach über Moreton Island und meine Augen werden leuchten! Diese Insel bringt so viele gute Erinnerungen mit wilden Delfinen zurück, dass ich noch Jahre später immer wieder davon erzähle. Doch Moreton Island hat nicht nur das. Die Strände sind himmlisch, Sie können auch die Dünen hinuntergehen oder tauchen gehen, um die Wracks zu sehen.

IMG_4303
IMG_4310
IMG_4301
Neben dem Hafen befindet sich das Delphinschutzzentrum, Restaurants und Schwimmbäder sind in der Nähe. Sie können 1,5 km laufen, um die Wracks zu sehen. Und am Ende des Tages, 1 Stunde vor der Fütterungszeit, kommen uns wilde Delphine entgegen (woher wissen sie, dass es Zeit ist? Clevere Delphine!). Ja, sie sind zu 100 % wild. Sie begannen 1992 zu kommen. Seitdem kommen Wissenschaftler hierher, um das Verhalten der Delfine zu beobachten. Die Nahrung, die den Delfinen gegeben wird, beträgt nur 20 % ihrer täglichen Nahrung, was sie dazu zwingt, sich weiterhin anders zu ernähren und wild zu bleiben. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass vom Schwimmen mit Delfinen dringend abgeraten wird, zu ihrem Wohlbefinden.
Aus der Ferne sehen sie wirklich wie Lolhaie aus, aber man erkennt sie am Geräusch. In der Tat werde ich nie das Geräusch vergessen, das sie beim Atmen machen. Sie klingen wie Kinder. Wenn sie zum Atmen an die Oberfläche kommen, öffnet sich ein Loch, das sich wieder schließt, sobald sie wieder abtauchen. Wir gingen alle an Deck, um einen besseren Blick auf sie zu werfen und auf die Fütterungszeit zu warten. Ein Baby-Delfin begleitet seine Mutter.
IMG_4319
IMG_4322
IMG_4340
Das Naturschutzteam notiert auf einer großen Tafel die Namen der täglich anwesenden Delfine, ich stelle mit Sorge das Fehlen eines Delfins fest, der seit mehreren Tagen nicht mehr gekommen ist. Eine Person beruhigt mich: Das passiert oft! Diese Tabelle wird auch auf ihrer Websiteauf dem neuesten Stand gehalten
Wir werden gebeten, uns die Hände zu waschen, um alle Chemikalien zu entfernen, da die Haut von Delfinen sehr empfindlich ist. Ziehen wir uns um. Ich habe mich für Mini-Shorts entschieden, weil wir keine Zeit zum Waschen haben werden, bevor wir zurück nach Brisbane fahren, und es ein bisschen kühl ist, um einen Badeanzug zu tragen.
Wir stellen uns zu zweit auf, um einen Delfin zu füttern. Man gibt uns kleine Getränke, die auf Höhe des Delphins sein müssen, damit er sie ohne große Anstrengung fangen kann. Der Delfin, den ich gefüttert habe, ist besonders gierig. Nachdem wir ihm vier Fische gegeben haben, sucht er weiter nach Futter in meiner Hand. Währenddessen erzählt uns einer der Mitarbeiter die Geschichte des Delfins, wie alt er ist, wie viele Jahre er leben kann und so weiter. Unter dem Gefühl habe ich bereits alles vergessen. Wir werden fotografiert, das Foto ist trotz der Bemühungen des professionellen Fotografen nicht großartig, aber es ist in kleinem Format kostenlos auf der Website der Agentur zu finden.
Auf dem Rückweg ist es sehr dunkel, der Wind nimmt zu, uns ist kalt, aber der Mond ist da, riesig und rundum. Wir kehren mit einer unbeschreiblichen Euphorie nach Brisbane zurück, denn die Begegnung mit solchen Tieren ist einfach unvergesslich.

Wie man nach Brisbane kommt

Von Brisbane (Holt Street Wharf, im Zentrum von Brisbane) bringt Sie ein Boot in 2 Stunden dorthin (der Transport ist im Tourpreis enthalten)

Tipps

  • Planen Sie mindestens 2 Nächte in Brisbane ein, so zentral wie möglich, da Sie früh abreisen und spät zurückkommen

Budget

    • 1-Tages-Tour: $145 pro Person, inklusive Mittagessen
    • Backpacker Brisbane: $40 Doppelzimmer/Tag für 2 Personen

Gesamt: $370 für 2 Personen, 2 Nächte

Nützliche Links

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert