Europa,  Montenegro,  Reisetagebücher,  TDM

Digital Nomad : unser Airbnb in Montenegro (Boka Bay)

Seit mehr als 3 Wochen sind wir in diesem Airbnb mit einem herrlichen Blick auf die Mündung von Kotor. Ich lasse Sie unseren kleinen F2 im Video unten entdecken.

In der Nebensaison gibt es schließlich nicht so viele Angebote, und JB hat 3 Airbnb ausgewählt, die unseren Kriterien entsprechen (im ganzen Land ^^), darunter eines, das 100m² groß ist (viel zu groß für zwei Personen). Da es hier keine Heizung gibt und die Leute meist eine umschaltbare Klimaanlage benutzen, entscheiden wir uns lieber für eine kleine Wohnung, damit wir nicht erfrieren.

Wir haben ein Erkerfenster und vom Wohnzimmer aus können Sie die riesigen Berge und die neuen Dörfer sehen. Das macht schon früh am Morgen gute Laune.

Der Silvesterabend war großartig! Um Mitternacht wurden aus mehreren kleinen Dörfern in der Umgebung Feuerwerkskörper abgefeuert. Es ist sehr bescheiden (das Budget muss nicht riesig sein), aber insgesamt erzeugt es eine sehr schöne Show (mit der Reflexion auf dem Wasser zusätzlich).

Auf der anderen Seite gibt es nur wenige Restaurants, die in der Gegend geöffnet haben. Und die, die offen sind, sind ziemlich teuer oder nicht gut.

Der stressige Teil dieses Airbnb ist der Weg dorthin. Auf dieser Seite ist das Ufer nicht geschützt, wir fahren entlang der Uferpromenade mit einer unglaublichen Aussicht, aber die Straße ist so schmal, dass zwei Autos nur mit Mühe aneinander vorbeikommen. Derjenige, der neben dem Wasser steht, hat immer Angst, ins Wasser zu fallen 😀

Außerdem ist unser Hügel besonders hoch und die Straße, die zu ihm führt, ist steil (wir haben Ihnen erzählt, dass wir fast unser Auto überfahren haben , als wir das erste Mal versucht haben, ihn zu erklimmen). Mit Gewohnheit, wir sind nicht mehr Angst, aber wenn es nur um hier 2 Nächte zu bleiben, gibt es andere Airbnb in der Gegend, leichter zu erreichen.

Aus all diesen Gründen werden wir für Februar ein anderes Airbnb nehmen, in der Nähe von Budva, um immer noch einen Meerblick zu haben und gleichzeitig in der Nähe der Restaurants und der Altstadt von Budva zu sein, die wunderschön ist.


Am Fuße des Hügels befindet sich ein Supermarkt(Aroma), den Sie zu Fuß erreichen können. Es gibt einen Bus, der etwa stündlich vorbeikommt, so dass es durchaus möglich ist, hier ohne Auto zu leben. Aber bei der Kälte, dem geringen Preis der Autovermietung (zwischen 10€-15€) und der Freiheit, die sie bietet, wäre es falsch gewesen, uns das vorzuenthalten.

Auf der anderen Seite des Ufers ist der Cogimar-Supermarkt, den ich sehr mag, weil sie immer Meeresfrüchte (frisch & tiefgekühlt) haben, sie verkaufen Sushi und sogar einige asiatische Zutaten. Ein anderes Aroma neben Cogimar erregt meine Aufmerksamkeit, weil der Metzger perfektes Englisch spricht und es einfacher ist, mit ihm zu plaudern und ihn zu fragen, welche Stücke man kaufen kann.

Wenn man Lust hat, ein bisschen Atmosphäre zu haben und ein bisschen mehr Leute zu sehen, fährt man nach Kotor, die Stadt ist wunderschön

Kotor von der anderen Seite gesehen

Es gibt verwilderte Katzen in unserer Nachbarschaft, aber unser Vermieter möchte nicht, dass wir sie füttern, aus Angst, dass sie sich vermehren. Sie hat Recht, Sie sollten die Katzen niemals füttern, ohne sie zu kastrieren. Auf jeden Fall, wenn ich die Katzen füttern will, kann ich immer nach Kotor gehen, dort gibt es einen Platz, der der Fütterung gewidmet ist und niemand wird mich anschreien :D, weil die Einwohner wissen, dass die Anwesenheit von Katzen auch Touristen bringt. Jedenfalls sind die Katzen hier immer gut gefüttert, gesund, die Menschen scheinen sich ein wenig um sie zu kümmern.

Bis bald für weitere Reisetagebücher!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.