Asien,  Reisetagebücher,  TDM,  Thailand

Pai (Thailand) : Canyon, Berge & Zenitude

Gerade zurück aus Luang Prabang, bereite ich mich darauf vor, mit JB für das Wochenende nach Pai zu fahren. Wir wären gerne früh am Morgen losgefahren, aber da ich mein Flugzeug verpasst habe, fahren wir erst am Nachmittag gegen 15 Uhr los. Wir haben gerade genug Zeit, um die Rollerfahrt zu machen, bevor die Sonne um 18 Uhr untergeht.

Hinweis: Vor kurzem hatte ich Fragen zur Zugänglichkeit eines bestimmten Ortes für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Da in Reiseführern nicht immer davon die Rede ist, werde ich von nun an in der Rubrik „Praktische Hinweise“ Details über die Zugänglichkeit von Orten hinzufügen.

Teil 1: Reisetagebuch
Teil 2: Praktische Tipps

Teil 1: Reisetagebuch

Tag 1: Scooter von Chiang Mai nach Pai

Die Reise Chiang Mai – Pai ist Roller ist sehr unangenehm und gefährlich die ersten 1h30, weil wir die Autobahn und Autos überholen uns gnadenlos, die Schaffung von Zugluft, die unerfahrene Biker niederschlagen können. Die restlichen 1h30 bieten uns jedoch üppige Landschaften. Die Straße ist viel weniger befahren, aber wegen der vielen Kurven nicht weniger gefährlich.





Die Anzahl der Arme und Füße mit großen Verbänden, die wir in Pai sehen werden, bestätigt, dass diese Route nicht für Unvorsichtige reserviert ist. Außerdem wird es, je näher wir nach Pai kommen, immer kälter und trotz unserer Amateur-Biker-Kleidung (Maske, langärmeliger Pullover) können wir es kaum erwarten, anzukommen.

Unser Hotel(Phu Pai Art Resort, Link Buchung) befindet sich außerhalb der Stadt, mitten in den Reisfeldern. Hier ist ein Bungalow = ein Zimmer. Das Äußere ist traditionell, aber das Innere ist sehr luxuriös und aus natürlichen Materialien gefertigt. Das Badezimmer ist riesig, und es gibt sogar einen Ankleideraum.



Da es bereits dunkel ist, essen wir im Hotel zu Abend und erkunden die Stadt erst am nächsten Tag.

Tag 2:

Wir gehen zuerst zum Yun Lai Viewpoint, um einen Gesamtüberblick über die Umgebung von Pai zu bekommen (hier sind die Toiletten zu schick)



Der Eintritt kostet 20 Baht/Person, und Sie können sogar ein Zelt mieten, um vor diesen wunderschönen Landschaften zu schlafen.



Ich entscheide mich für einen 10 bahts bao (eine Art Brioche), der mit Kondensmilch gegessen wird.



Sie können kleine Herzen zum Aufhängen kaufen (asiatische Version der Vorhängeschlösser zum Aufhängen an Brücken) und sich von einem professionellen Fotografen ablichten lassen.



Die Aussicht ist atemberaubend:

Pai Land Split

Wir sind auf dem Weg zurück zu einem Wasserfall. Auf dem Weg dorthin wird JB von einem Schild „natürliche Früchte“ fasziniert. In dem Glauben, dass man hier Erdbeeren direkt aus dem Garten pflücken und essen kann (eine sehr beliebte Aktivität in Pai), halten wir an… um zu entdecken, dass es sich nur um einen alten Bauernhof handelt.

Diese Farm wurde durch viele Erdbeben stark beschädigt, der Besitzer kann aus landwirtschaftlicher Sicht nicht mehr viel damit anfangen, also änderte er das Geschäftsmodell und machte seine Farm zu einer Touristenattraktion: Touristen können kommen und die Mini-Canyons besuchen.



Touristisches Interesse: 0

Aber die Touristen kommen immer wieder, um den Bauern zu unterstützen. Außerdem bietet er Obst aus dem Garten und ein leckeres Kaltgetränk gegen eine Spende an.

Geben Sie „Pai Land Split“ in Google Maps ein, Sie werden es ohne Probleme finden.

Ach ja, irgendwann werden wir von der Polizei angehalten. Wir erwarten ein Bußgeld, weil wir keinen Motorradführerschein haben. Da Pai aber nicht allzu weit von der Grenze entfernt ist, führt die Polizei hier nur Routinekontrollen auf Drogen durch. Für uns war die Sache natürlich sehr schnell erledigt, nicht aber für einen anderen Ausländer mit Dreadlocks, der sich lieber ein Cannabisblatt auf die Stirn tätowieren lassen sollte. Hinweis: Wenn Drogen bei Ihnen gefunden werden, wartet wahrscheinlich ein Durchgang durch die Gefängniszelle auf Sie.

Pam Bok Wasserfall

Der Pam Bok Wasserfall ist etwas versteckt, aber man muss nur 2-3 Minuten laufen, um dorthin zu gelangen.



Um den Wasserfall besser zu sehen, müssen Sie Ihre Beine einweichen (das Wasser reicht bis zu den Oberschenkeln). Das Wasser ist eisig, was keine Lust auf ein Bad macht.

Liebe Erdbeere

Es ist ein netter Ort, wo man Erdbeerprodukte trinken und essen kann. Es sieht aber nicht sehr authentisch aus. Es ist wie Disney Land.



Leider können wir keine Erdbeeren im Garten pflücken gehen.



Die Touristen (Asiaten) kommen hauptsächlich hierher, um sich fotografieren zu lassen.





Wir fahren zurück in die Stadt Pai, um einen Happen zu essen. Es gibt nichts Besonderes in der Stadt. Zum Glück haben wir ein Zimmer in einem Hotel außerhalb bekommen.

Nach einer Fußmassage in einem der vielen Massagesalons in Pai (nicht schlecht, aber nicht fabelhaft), machten wir uns wieder auf den Weg, um den Weißen Buddha zu sehen, der die ganze Stadt dominiert.

Chedi Phra That Mae Yen

Die schöne Aussicht oben muss man sich verdienen: Man muss hinaufsteigen.







Viele kommen hierher, um den Sonnenuntergang zu beobachten.

Pai-Baumhaus

Es ist ein Hotel, aber es gehört zu den Tagestouren in Pai, also gingen wir aus Neugierde dorthin. 20 Baht/Person später entdeckten wir das einzige Haus, das auf dem Baum gebaut war. Wir können dort natürlich nicht hingehen, weil es Kunden gibt, die dafür bezahlt haben, darin zu schlafen.



Die anderen Villen sind normal und haben nur eine Etage.

Die Umgebung ist sehr schön, aber ich muss zugeben, dass ich mich betrinken würde, wenn ich in einem Hotel wäre, in dem jeden Morgen Busse hunderte von Touristen vor meiner Villa abladen, um Fotos zu machen.




Gedenkbrücke

Diese Brücke wird nicht mehr für den Verkehr genutzt, die Leute kommen hierher, um Fotos zu machen oder abends zu chillen, weil die Brücke beleuchtet ist und es schön ist.

Pai-Schlucht

Es ist die Hauptattraktion von Pai. Die Canyons sind wirklich beeindruckend, man muss aufpassen, wo man seine Füße hinsetzt, und sollte nicht in Flip-Flops dorthin gehen, denn jeder Unfall kann tödlich sein (30m freier Fall warten auf Sie).



Um das obige Bild aufzunehmen, ist JB einfach darauf getreten. Allerdings ist es so beeindruckend, dass viele Leute darauf herumkrabbeln 😀







Der Sonnenuntergang ist hier korrekt. Es tut mir leid, wenn ich so abgestumpft wirke, aber auf unserer Weltreise haben wir einige der schönsten gesehen.

Gehen wir schnell zurück. Sobald die Sonne untergeht, erfrieren wir, besonders auf den Rollern. Wir essen in der Stadt zu Abend, bei Na’s Kitchen (lecker und günstig) und gehen dann zurück zum Hotel.

Tag 3:

Wir müssen den ganzen Tag arbeiten. Da wir nicht den ganzen Tag im Zimmer bleiben wollen, arbeiten wir im Hotelrestaurant, einem offenen Ort mit Blick auf den Swimmingpool. Wir sind von Katzen umgeben, ich weiß nicht, ob es verwilderte Katzen sind oder vom Hotel gefüttert werden. Auf jeden Fall sind sie sehr kuschelig, sie schnurren die ganze Zeit, das gibt mir ein gutes Gefühl !

Die Wifi-Verbindung ist schnell, aber nicht stabil genug. Ich musste das 3G meines Telefons für ein Gespräch mit meinem Kunden nutzen.

Wenn mein Kunde kein Anrecht auf diese schöne Landschaft hat, genoss er das Vogelgezwitscher ahaha



Abends gehen wir auf dem Nachtmarkt in der Innenstadt essen. Dieser Nachtmarkt ist jeden Tag geöffnet, er ist sehr schön, weil er nicht so überfüllt ist wie in Chiang Mai und das Straßenessen sehr abwechslungsreich ist.

Tag 4:

Es ist Zeit, zurück nach Chiang Mai zu fahren. Wir brechen am Morgen auf, um den Luxus zu haben, unterwegs in aller Ruhe anzuhalten, anstatt uns zu beeilen, wie wir es auf dem Hinweg getan haben. Wir halten am Hexencafé. Und ich werde von der Hauskatze begrüßt, die schnurrend auf mich zukommt. Danke, danke, danke, danke! Ich brauchte wirklich eine schnurrende Maschine

Teil 2: Praktische Tipps

Budget

  • Scooterverleih: ab 100 Baht/Tag. Im Zentrum von Pai gibt es zahlreiche Motorradvermietungen. Es gibt sogar elektrische Fahrräder, wenn Sie nicht gut mit einem Motorrad umgehen können.
  • Benzin: 200 Baht für die Hin- und Rückfahrt Chiang Mai – Pai
  • Wenn Sie mit dem Bus hinfahren: zwischen 150 und 250 Baht mit dem Bus nach Chiang Mai – Pai (und umgekehrt)
  • Hotel Phu Pai Art Resort : link Booking, Angebot 30€/Nacht Doppelzimmer, Frühstück inklusive => Ich liebe dieses Hotel und kann es nur empfehlen
  • Yun Lai Aussichtspunkt: 20 Baht/Person
  • Pai Treehouse: 20 Baht/Person
  • Freie Besuche :

    • der weiße buddha
    • Pai-Schlucht
    • Pai Land Split
    • der Wasserfall
    • Gedenkbrücke
    • Liebe Erdbeere

  • Essen:

    • bei Na’s Kitchen ca. 50 Baht/Gericht, wirklich lecker
    • auf dem Nachtmarkt: zwischen 20 baht => 50 baht. Es braucht mindestens 100 Baht/Person, um nicht mehr hungrig zu sein

Tipps

  • Die Sonderziele liegen weit auseinander. Jeder mietet Roller. Wenn Sie faul sind, zahlen Sie 500 Baht/Person für eine Tagestour, die von vielen Touristenagenturen angeboten wird (geben Sie Night Market auf Google Maps ein, dort befinden sich die meisten Agenturen)
  • Am besten wählen Sie ein Hotel weit weg vom Stadtzentrum, da dieses nicht sehr interessant ist.
  • Nach Pai rieten mir die Thailänder, nach Pa Ung zu fahren, nahe der burmesischen Grenze, es ist noch schöner und romantischer, aber ich hatte keine Zeit
  • Von Pai aus können Sie mit dem Bus oder Boot nach Chiang Rai fahren. Von Chiang Rai aus fahren Sie dann mit dem Boot nach Luang Prabang (Laos).

Kleine Rekapitulation Zugänglichkeit

  • Hotel Phu Pai Art Resort: Link Buchung, Villen auf Stelzen => nicht rollstuhlgerecht
  • der weiße Buddha: Sie können ihn von unten sehen, aber Sie können nicht ganz nach oben gehen
  • Pai Canyon: nicht zugänglich, es gibt nur Stufen, um nach oben zu gelangen
  • Pai Land Split: Sie können ein Ende des Gartens sehen, der Rest ist unzugänglich. Sehr schwieriger, rutschiger Untergrund
  • der Wasserfall: gar nicht zugänglich
  • Memorial Bridge: Von der Straße aus zugänglich
  • Liebe Erdbeere: Sie können den ganzen Garten sehen, aber es ist nicht möglich, nach unten zu gehen, weil es nur große Stufen gibt
  • Pai Baumhaus: zugänglich
  • Standpunkt von Yun Lai: zugänglich, auch wenn es am Anfang 2-3 kleine Schritte sind
  • Na’s Kitchen : Restaurant zu klein, nicht sehr zugänglich, aber es gibt Tische draußen

Von den Agenturen angebotene Touren

Klicken Sie auf die Fotos zum Vergrößern und/oder Herunterladen





Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.