• Budget,  Digital nomad,  Rat,  Storytime,  TDM,  Weltreise

    [Backstage Blog] Wie verdient man Geld mit seinem Reiseblog?

    Dieser 2016 erstellte Blog generiert mehr als 95.000 Sessions pro Monat ( die Zahl ist wegen Covid etwas gesunken und liegt derzeit bei 70.000 Visits) und erwirtschaftet zwischen 1.000 und 1.500 Euro Umsatz pro Monat (vor Steuern), vor allem dank Partnerschaften und gesponserten Artikeln. Ich erkläre Ihnen das alles im Detail. Wer bin ich? Vor Tour du monde 5 continents hatte ich 2-3 andere Blogs, und ich habe es immer geschafft, mit meinen Artikeln Geld zu verdienen, egal in welchem Blog. Ich denke, ich habe eine lange und bewährte Erfahrung, verteilt auf 10 Jahre in diesem Bereich, die ich hier mit Ihnen teilen werde. Dieser Leitfaden ist natürlich kostenlos, ich…

  • Storytime,  TDM

    [Storytime] Wie ich 2009 fast in Schweden verschlafen hätte

    Im Jahr 2009, als ich gerade meine berufliche Laufbahn beginne, macht Anh ein Gap Year in Norwegen in Oslo. Ich war im letzten Sommer dort und diesen März haben wir beschlossen,ein Wochenende in Stockholm, Schweden, zu verbringen. Damals war ich noch nicht der Weltenbummler, der ich geworden bin. Meine Auslandsreisen lassen sich an den Fingern einer Hand abzählen und dies ist gerade mal das dritte Mal, dass ich in einem Flugzeug sitze. Die Reise von Paris nach Stockholm verläuft reibungslos. Am Flughafen muss ich einen Shuttle zum Hauptbahnhof nehmen. Ich rufe Anh an, der gerade mit meiner französischen SIM-Karte am Bahnhof angekommen ist. Der ursprüngliche Plan war, sich im Hotel…

  • Storytime,  TDM

    [Storytime] Wie ich 2003 fast in England verschlafen hätte

    Der Titel ist leicht übertrieben, aber er erlaubt mir, mit einem Augenzwinkern auf diese andere Erzählzeit in Schweden hinzuweisen. Ein kleiner Rückblick auf eine Anekdote voneiner meiner allerersten Auslandsreisen im Jahr 2003. Für die kleine Geschichte in der kleinen Geschichte: zwei Jahre später erzählte ich diese Anekdote in meinem Französisch-Abitur-Aufsatz und bekam 17/20 🙂 Ein bisschen Hintergrund: es ist Juli 2003, meine Eltern bieten mir einen 3-wöchigen Sprachaufenthalt in Folkestone im Süden Englands an. Ich bin 15 Jahre alt und es ist eine meiner allerersten Reisen ins Ausland. Bisher habe ich stolz die belgische Grenze für eine Hochzeit in den Ardennen überquert und war zweimal in Deutschland (auf einer Klassenfahrt…

  • Asien,  Storytime,  TDM,  Vietnam

    Das Haus meiner Familie in Hanoi in den 90er Jahren

    Ich habe meinen Urgroßvater mütterlicherseits nie kennengelernt, aber seine Geschichte wurde mir letztes Jahr erzählt. Er wurde in einer armen Familie auf dem Lande geboren. Zu dieser Zeit hatte jedes Dorf einen Lehrer, der Ông đồ genannt wurde. Nur wohlhabende Familien konnten ihre Kinder zum Dorflehrer schicken. Mein Urgroßvater arbeitete für diesen Lehrer und durch die Pflege des Gartens konnte er einige der Lektionen mit anhören. Er war sehr intelligent und war in der Lage, sich den Unterricht selbst anzueignen und das Schreiben zu lernen. Als der Lehrer das herausfand, gab er ihm kostenlos einige Privatstunden. Sein Einfallsreichtum war so groß, dass er Jahre später sein erstes Stück Land im…

  • Europa,  Frankreich,  Paris,  Reisetagebücher,  Storytime,  TDM

    [story time] Eine Gastfamilie für einen Chat-Verein werden, meine Rückkehr aus Erfahrung

    Weihnachten steht vor der Tür und das ist die Zeit, in der Vereine die meisten Anfragen für eine Adoption erhalten… um eine Katze oder einen Hund zu verschenken. Jeden Tag sehe ich auf meiner Facebook-Seite: „Dieser und jener Verein nimmt vor Weihnachten keine Adoptionsanträge mehr an. Tiere sind keine Objekte. Verschenken Sie keine Haustiere zu Weihnachten usw.“ Da ich seit über 3 Jahren Mitglied in einem Katzenrettungsverein bin, stimme ich diesem Beitrag vollkommen zu. Wir verschenken kein Haustier. Sie übernehmen es! Ich nehme Sie mit hinter die Kulissen und erzähle Ihnen von meinen eigenen Erfahrungen als Pflegefamilie für einen Katzenschutzverein. Nun, wenn Sie diesen Blog mehr oder weniger verfolgen, wissen…

  • Asien,  Reisetagebücher,  Storytime,  TDM,  Vietnam

    [story time] Meine Erfahrung als Näherinnenlehrling in Vietnam

    Heute setzen wir die Serie [story time] fort. In der letzten Folge war ich für ein Austauschsemester in Australien, in Sydney im Jahr 2009. Am Ende dieses Semesters konnte ich nicht mehr in Australien bleiben, da ich weder einen Job finden konnte, noch zurück nach Frankreich gehen konnte (da ich kein Visum mehr hatte). Also ging ich 2010 zurück nach Vietnam, in die Heimat meiner Eltern, nach Hà Nội. Völlig verwirrt, nicht wissend, was ich mit meinem Leben anfangen soll. Eine vietnamesische Freundin war in der gleichen Situation wie ich, sie träumte davon, Modedesignerin zu werden. Und dafür wollte sie erst einmal Nähunterricht nehmen und bot mir an, mitzukommen. Die…

  • Storytime

    Ich habe mir einen Frontzahn abgebrochen – und die Folgen 20 Jahre später (Wurzelbehandlung, Krone…)

    Heute werde ich meine Geschichte mit Ihnen teilen, von der Zeit, als ich meinen Vorderzahn abgebrochen habe, bis heute (20 Jahre später). Ich habe sehr gezögert, diesen Artikel zu schreiben und ihn auch noch mit eigenen Fotos zu illustrieren. Ehrlich gesagt gefällt es niemandem, Bilder von seinen Zähnen zu zeigen, besonders wenn man einen Komplex deswegen hat. Aber es ist ein Artikel, den ich so, so gerne vor 20 Jahren gefunden hätte – wenn ichalso jemandem helfen kann, die gleichen Fehler zu vermeiden, die ich gemacht habe, dann ist dieser Artikel genau dafür gemacht. Sorry für die Qualität der Fotos, ich habe sie sehr klein und einige in schwarz-weiß, um…

  • Afrika,  Reisetagebücher,  Storytime,  TDM,  Tunesien

    Wie bin ich im Souk von Tunis, Tunesien, betrogen worden?

    Es war im März 2015, etwas mehr als ein Jahr bevor wir zu unserer Weltreise aufbrachen, und ich war noch weit davon entfernt, der erfahrene Reisende zu sein, der ich seitdem geworden bin. Zum ersten Mal setzte ich einen Fuß in den Maghreb, und ich würde (wie so viele Touristen) einen kleinen Betrug erleiden, der eher lästig als wirklich schädlich ist.Erinnerungen…Es passierte mir nicht sehr oft, aber im Zuge meiner Arbeit reiste ich. Ich wurde eingeladen, auf einer Konferenz in Tunis in meinem Tätigkeitsbereich zu sprechen. Ich war sehr aufgeregt: Zum ersten Mal würde ich einen Fuß nach Afrika setzen, in ein Land, das mit meiner Familiengeschichte in Verbindung steht.…

  • Australien,  Ozeanien,  Reisetagebücher,  Storytime,  TDM

    [story time] Mein Austauschsemester in Australien: Sydney, Brisbane, Melbourne & Adelaide (Reisetagebücher) 2/2

    Ich habe Ihnen erzählt, dass das Leben für mich als asiatische Studentin in Sydney nicht so gut war, aber ich habe trotzdem meinen 4-monatigen Austausch in Australien im Jahr 2009 genutzt, um ein bisschen zu reisen. Teil 2: Mein Reisetagebuch in Australien Meine Gewohnheiten in Sydney Ich war oft auf dem Sydney Fish Market, wo Sashimi kiloweise verkauft wurde. Ich war so gierig (ich kaufte oft 500g Lachs, um ihn alleine zu essen), dass ich oft für Reiseblogs fotografiert wurde Ich lese eine Menge Frauenzeitschriften. Sie hatten weniger Werbung als die französische Version und waren teurer (8$AU). Einer meiner Tweets für Cosmopolitan Australia wurde ausgewählt und in deren Magazin abgedruckt.…

  • Australien,  Ozeanien,  Reisetagebücher,  Storytime,  TDM

    [story time] Mein Auslandssemester in Sydney (Australien): Zwischen Erwartung und Realität (1/2)

    In diesem Monat haben Sie Anspruch auf die alten Fahrten, die vor der Weltumrundung gemacht wurden. Heute erzähle ich Ihnen von meiner Zeit in Australien im Jahr 2009 als Austauschschülerin. Teil 1: Zwischen Erwartung und Wirklichkeit Teil 2: Aber es war nicht alles schlecht: mein Reisetagebuch in Australien Teil 1: Zwischen Erwartung und Wirklichkeit Zu dieser Zeit entwickelte ich eine Leidenschaft für Australien. Ich meldete mich für den Kurs „Australischer Film“ an meiner Wirtschaftsschule an. Der Kurs bestand darin, jeden Montagnachmittag australische Kultfilme zu sehen und von einem Austausch in Sydney zu träumen. Ein Jahr später, nach einem Jahr Auszeit in Norwegen, war ich ganz oben: Ich hatte gerade mit…