Asien,  Reisetagebücher,  Seoul,  Südkorea,  TDM

Carnet de Voyage Seoul (Südkorea) #8: B2B-Markt, Palais Royal, Notre-Dame de Paris, Barbecues

In diesem letzten Reisetagebuch in Seoul passieren viele Dinge am Abend, weil unsere letzten Tage in Seoul auch die Tage sind, an denen wir tagsüber arbeiten müssen 😀

In Seoul scheint es so viele Arten von Barbecues zu geben wie es Restaurants gibt. Wir gingen zurück in den Stadtteil Hongdae, um die Grillspieße zu testen, die wir beim letzten Mal entdeckt hatten. Das Restaurant ist sehr klein und gut dekoriert (es gibt viele Laternen), es ist gut ausgestattet und wir haben eine kleine Maschine, die die Spieße für uns dreht. Wenn der Spieß gut durchgebraten ist, müssen Sie ihn hochkant auf den Grill legen

Das ist überall der Fall, aber in der Hongik-Metro ist es besonders trendy, Werbeplakate zu haben… die nur darin bestehen, die Fans an den Geburtstag dieses K-Pop-Stars oder dieses Schauspielers/ dieser Schauspielerin zu erinnern. Das Poster hält etwa einen Monat. Und die Fans sind so glücklich, ein Foto damit zu machen

Gyeongbokgung

Wir fahren zum Gyeongbokgung, dem größten Palast in Seoul
Die Eingangstür wurde zerstört und dann wieder aufgebaut. Hier werden die Wächter in regelmäßigen Abständen abgelöst. Die Wachablösung war um 14:00 Uhr

Einige Koreaner bieten uns ihren Guide-Service an. Sie sind offenbar ehrenamtlich tätig, wir wissen nicht, ob am Ende ein Trinkgeld erwartet wird oder nicht, aber da wir nicht viel Zeit haben, lehnen wir freundlich ab. Es ist sehr heiß, aber viele tapfere Touristen tragen trotzdem Hanbok (traditionelle koreanische Kleidung)

Die Farbe ist aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt, deshalb bleibt sie mit der Zeit immer so bunt und schön

Es ist wirklich super groß, ich bin mir nicht sicher, ob wir alles gesehen haben, um ehrlich zu sein. Ich denke aber, dass sich die Paläste sehr ähnlich sind, da wir vor ein paar Tagen schon einen anderen Palast besichtigt haben, fanden wir diesen Besuch nicht interessanter

Wir lassen uns in einer traditionellen Teestube nieder, und ich entdecke den Tee mit 5 Geschmacksrichtungen, ich empfehle ihn Ihnen, weil er einen wirklich originellen Geschmack hat

Notre-Dame de Paris auf Koreanisch

Dank Plakaten in der U-Bahn und den Busstationen erfahren wir, dass das Musical Notre Dame de Paris gerade in Seoul spielt. Aber auf Koreanisch 😀 Nachdem wir die französische Version in verschiedenen Ländern verpasst haben, beschließen wir, trotzdem hierher zu kommen. Da ich alle Lieder fast auswendig kenne, brauche ich ehrlich gesagt keine französischen Texte

Es gelang ihnen, einen Sänger mit einer Stimme zu finden, die der von Daniel Lavoie, der die Rolle des Frollo spielte, sehr ähnlich ist
Andererseits war ich von der Stimme des koreanischen Sängers, der die Rolle des Gringoire spielt, ziemlich enttäuscht (ich hatte immer noch die Stimme von Bruno Pelletier im Kopf). Ganz zu schweigen von Garou, dessen Stimme unersetzlich ist. Ich kann mich nicht erinnern, ob das ursprüngliche Konzert ein Live-Orchester hatte. In jedem Fall wurde hier die Begleitung voraufgezeichnet

Die Inszenierung ist exakt die gleiche wie die der 2017 tourenden frankophonen Truppe. Wenn ich mich richtig erinnere, hat das nichts mit der ursprünglichen Inszenierung zu tun (die ich auf DVD gesehen habe). Tickets kosten immer noch um die 80€ pro Stück, und der Veranstaltungsort ist halb leer (an einem Samstag). Vielleicht, weil Koreaner noch nicht daran gewöhnt sind, Musicals zu sehen? oder weil dieses hier nicht so berühmt ist wie die anderen (wir haben auch die Plakate für Chicago und Frankenstein gesehen)

Auf jeden Fall war es eine schöne Erfahrung. Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Traum verwirklichen würde, indem ich nach Südkorea komme

Himmelreich

Am nächsten Tag kehren wir zum Sky Kingdom (31. Stock) in Seoul Dragon City zurück. Von diesem Restaurant auf dem Steg zwischen zwei großen Gebäuden haben Sie schon gehört. Diesmal haben wir Zeit, ihre Spezialität zu probieren:Whole Roasted ChickenSet. Sie verkaufen nur 4 Stück pro Abend, und wir haben Glück, eines für uns zu bekommen. Das Gericht kostet 99.000 Won, für 2

Zunächst einmal haben wir einen Tisch am Fenster

JB ging auf die transparenten Fenster, um Ihnen zu zeigen, wie es ist, 130m hoch zu sein (ich habe mich nicht getraut, darauf zu treten)

Es gibt auch ein Schwimmbad, aber der Boden ist nicht transparent

Wir bekommen unseren ersten Salat serviert. KÖSTLICH!

+ plus ein paar Pommes, die nicht wirklich Pommes sind. Es ist eine Art Grieß in Form von Pommes frites. Die dazugehörige Knoblauchsauce ist jedenfalls zum Sterben gut

Sie schneiden das Huhn lebendig auf. Es wird nur die Hähnchenbrust serviert. Ich mag die Hühnerbrust nicht, also mag ich dieses Gericht nicht

Dann werden die Spaghetti mit dem Rest des Hähnchens serviert, es ist zu gut!

Weltmeisterschaft

Da ich mich auf der anderen Seite der Welt befinde, bedeutet das nicht, dass ich der Weltmeisterschaft entkommen kann, besonders wenn JB ein absoluter Fußballfan ist (der in der Lage ist, zu undenkbaren Zeiten aufzustehen, um – schweigend – vor dem Fernseher zu brüllen). Da auch Südkorea mitspielt, dachten wir, es wäre an der Zeit, an einer lokalen Spielbesichtigung teilzunehmen. Das ist das Spiel Südkorea-Schweden

In diesem Jahr gibt es zwei Veranstaltungsorte in Seoul, an denen das Spiel auf der Großleinwand gezeigt wird. Wir entscheiden uns für die City Hall, die kleiner, aber besser organisiert ist als der andere Veranstaltungsort

Die Koreaner sind supersorgfältig, sie kommen mit einem kleinen Teppich, auf dem sie sitzen, mit ihrer Familie, mit Essen. Jeder sitzt darauf, und das ist sehr schön, denn so kann jeder den Bildschirm sehen

Da er kein rotes T-Shirt hat, kauft JB etwas, das zur Atmosphäre passt 😀

Die Atmosphäre ist wirklich anders, als man sie in Frankreich kennt. Die Leute sind super höflich, machen nicht viel Lärm, regen sich nicht zu sehr auf. Sie applaudieren, um ihre Mannschaft anzufeuern, schreien bei Enttäuschung… aber in keinem Fall zeigen sie ihren Ärger gegenüber dem Schiedsrichter, den Spielern der anderen Mannschaft. Super schön! Vielleicht liegt es daran, dass sie sich nicht darum scheren? Fußball ist hier weniger wichtig als Baseball. Am Ende sind es Ausländer wie JB, die den meisten Lärm machen und sich vor den Augen der Zuschauer eines solchen Spiels (Korea verliert 1:0 durch einen Elfmeter) am meisten engagieren

Schweinefleisch-Grill

Am nächsten Tag treffe ich mich mit Herrn, meiner koreanischen Freundin, zum Schweinefleischgrillen (sehr berühmt)

Die Spezialität hier ist in Sojasauce mariniertes Schweinefleisch. Die Soße ist leicht süßlich, so dass das Fleisch sehr schnell anbrennen kann => es muss regelmäßig gewendet werden und die Kellnerinnen kommen sehr oft, um den Teller zu wechseln

Wie bei allen koreanischen Barbecues gibt es Salat- und Sesamblätter, in die wir das Kimchi und das Fleisch einrollen und auf einmal essen

Am Ende des Essens erzählt mir M., dass Koreaner oft diese Tofu-Suppe zum Abschluss des Essens bestellen

Dongdaemun

Nach dem Mittagessen gehen wir gemeinsam auf die Seite von Dongdaemun. Dort befinden sich die Modedesigner Koreas. Es gibt ganze Kurzwarenmärkte, Designerwerkstätten… Viele Kleidungsstücke werden hier hergestellt und dann in die ganze Welt verkauft. Manche werden in Korea, manche in China hergestellt

Die Mode in Südkorea ist dem Welttrend wirklich voraus. Alles, was dieses Jahr in Korea trendy ist, wird nächstes Jahr im Rest der Welt trendy sein. Wenn Sie also die Gelegenheit haben, nach Korea zu kommen, gehen Sie viel einkaufen

Wir starten an der Doota Mall, die wie ein Einkaufszentrum aussieht, aber keines ist. Jeder Stand ist ein unabhängiger Verkäufer. Der Unterschied zwischen der Doota Mall und den Märkten nebenan ist die Präsentation (und die Preise). Hier sind die Kleidungsstücke übersichtlicher angeordnet, auf einen Blick erkennen Sie die Artikel, die Sie interessieren. Der Kosmetikteil ist besonders cool, weil sie viel mehr Proben geben als bei Myeong-dong

Der Durchschnittspreis ist recht hoch (50.000 Won), aber die Modelle sind sehr vielfältig und von hoher Qualität. Die gleichen Teile würden hier in Frankreich doppelt oder sogar dreifach verkauft werden

Dann gehen wir zum Jeil Pyonghwa Markt. Früher (vor etwa zehn Jahren), wenn wir abends einkaufen kommen, fällt der Preis
Nun, wir wissen nicht, wie die neuen Spielregeln lauten 😀 Aber M. und ich werden es sehr bald herausfinden

Da wir zu viel Zeit mit Plaudern verbrachten, gingen wir erst um 11:00 Uhr auf den Markt. Nachts kommen nur Kaufleute hierher
Dieser Markt, der tagsüber B2C ist (für normale Menschen wie uns), verwandelt sich nachts in einen B2B-Markt

Es gibt Zwischenhändler, die von einem Geschäft zum anderen gehen, um Kleidung für ihre Kunden zu kaufen – also Besitzer von (koreanischen oder sogar internationalen) Bekleidungsgeschäften. Es gibt Besitzer von Bekleidungsgeschäften, die kommen, um selbst Produkte zu kaufen. Aber sie kaufen normalerweise in großen Mengen

Mr. und ich entdecken eine sehr gelungene Kopie eines Hemdes, das in Frankreich 300€ kostet. Wir verlangen den Preis: 50.000 Won (38€). Wir machen den Fehler, dass wir sagen, wir kaufen es für uns. Die Verkäuferin dreht sich sofort um und sagt uns, dass der angegebene Preis für die Händler gilt. Für Einzelpersonen wie uns, müssen wir tagsüber wiederkommen, und tagsüber wird sie uns einen anderen Preis nennen, den für Einzelpersonen. Nach Verhandlungen und Lügen (wir fliegen morgen, bitte), zahlen wir ihr 60.000 Won

Außerdem frage ich mich, da es sich um eine Kopie handelt, ob es wirklich eine Kopie ist. Oder vielleicht hat diese sogenannte französische Designermarke die Modelle bei einem Designer in Korea bestellt, und die überproduzierten Stücke werden so heimlich auf dem Markt verkauft? Denn ihre gesamte Frühjahr-Sommer-Kollektion 2018 wird auf dem Markt verkauft, und zwar zu nur 10-20 % des Preises, der in Frankreich angezeigt wird

Beim Blick auf die anderen chinesischen Händler finden wir einen Trick: Anstatt den Herrn auf Koreanisch sprechen zu lassen, werde ich auf Englisch sprechen. Und wenn mich die Verkäuferinnen jemals fragen, warum ich nur ein Stück kaufe, sage ich, dass ich zum ersten Mal nach Südkorea komme, um die Produkte abzuholen, und ich es vorziehe, eine kleine Probe zu testen, anstatt 10 Stück auf einmal zu kaufen. Diese Geschichte macht Sinn, denn in diesem Markt kann man keine Kleidung anprobieren, und Kleidung ist in der Regel eine Einheitsgröße für alle. Das Schema ist erprobt und umgesetzt: Tatsächlich gelingt es mir, ohne Schwierigkeiten bei den Verkäuferinnen Großhandelspreise zu erfragen. Wir sind froh, dass es zu funktionieren scheint… aber leider KEINE ANDERE Kleidung, die wir mögen ahahah, also war es nutzlos

Ich glaube aufrichtig, dass dieser Markt mit seinem recht hohen Preis (25.000 Won/Stück) nicht für asiatische Händler geeignet ist – diese kaufen lieber chinesische Kleidung, die viel billiger ist. Es kann aber für europäische Kaufleute geeignet sein. Die Stücke, die wir gesehen haben, die zwischen 25.000won bis 50.000won (38€) kosten, können problemlos zwischen 50€ und 150€ verkauft werden. Und im Fall der französischen Designermarke 300€

Herr fragt seine Freundin am Telefon nach seiner Freundin, die früher hierher kam. Sie erzählt uns, dass die Läden, in denen ich früher eingekauft habe (Express Terminal), zwar Kleidung im trendigen Stil für 10.000 Won (7€) verkaufen, aber der Stoff ist von schlechter Qualität, die Kleidung wird innerhalb eines Jahres zerrissen sein. Aber hier auf dem Pyonghwa-Markt sind die Kleidungsstücke von besserer Qualität, kosten ein bisschen mehr (25.000won bis 50.000won-38€), aber sie sind für die Ewigkeit gemacht. Und dass sie sich auch als Kleiderladenbesitzerin ausgibt, um Großhandelspreise zu zahlen 😀

Wir haben so viel Spaß und der Markt ist so groß (ich glaube, wir haben alle 2 riesigen Gebäude geschafft) + die DDP Fashion Mall nebenan (diese ist noch ausländerfreundlicher, es gibt viele chinesische Händler) – dass wir die Zeit nicht vergehen sehen. Beim Blick auf die Uhr stellen wir fest, dass es bereits 2:30 Uhr morgens ist. Wir nehmen jeder ein Taxi nach Hause. Und wir werden uns bald in Paris wiedersehen

Koreanische Post

Ich gehe zur Post, um mir und meiner Schwester in Frankreich ein riesiges 7 kg schweres Paket voller Kosmetika und Kleidung zu schicken. Am Tag zuvor konnte ich eine alte Tomatenkiste aus dem Supermarkt abholen. Aber wenn ich auf der Post einen Mann sehe, der die Pakete vorbereitet, gebe ich ihm alles und bitte ihn, mir das Dokument zu zeigen, das ich für Frankreich ausfüllen soll. Anscheinend müssen Pakete sowieso die Boxen der koreanischen Post benutzen, er bereitet alles für 4000won (3€) hervorragend für mich vor. Wenn der Mann nicht da ist, können Sie an der Kasse eine Schachtel kaufen und das Paket selbst vorbereiten (Rollen Klebeband sind kostenlos erhältlich)

Ich schicke alles per EMS (10.000 Won/kg für Frankreich ungefähr) und meine Schwester erhält alles in 3 Werktagen, ohne einen Cent an den Zoll zu zahlen (der Wert des Pakets war sowieso über 200€). Super schnell! Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ein Paket verschicken, vermerken Sie bitte, dass es sich um einGeschenk handelt, sonst wird der Zoll Sie zusätzlich zu den Steuern zur Kasse bitten

Sie müssen das Versanddokument ausfüllen (mit koreanischer Adresse + Adresse in Frankreich + 4 Zeilen, die den Inhalt und Wert des Pakets angeben + ein A4-Blatt für den Zoll)

Hinweis: Für die Zollerklärung: Ich hatte etwa 30 verschiedene Kosmetika, aber für den Zoll habe ich einfach den Gesamtwert berechnet und dann durch die Anzahl der Produkte geteilt, um den Stückpreis zu erhalten – sonst hätte ich die Liste nicht auf ein A4-Blatt passen können. Es war so etwas wie „10 Kleider, 10.000 Won/Stück; 30 Kosmetika, 3000 Won/Stück“ …. Ich habe bereits ein ähnliches Paket aus Japan verschickt, und trotz des Wertes des Pakets (über 300€) hat auch hier alles gut geklappt.

Letzte Nacht in Seoul

Eine Veröffentlichung geteilt von JB & Anh (@tourdumonde5continents) am 20. Jun

Für unseren letzten Abend in Seoul entscheiden wir uns für ein Abendessen in Insadong, weil ich weiß, dass ich in dieser Gegend immer etwas finde, das mir gefällt. JB wählt ein Bibimbap (was für eine Überraschung!) und ich wähle ein Ginseng-Huhn. Ich entdecke, dass es viele Restaurants gibt, die rohe marinierte Krabben anbieten , die ich sehr mag, aber M. hat mir gesagt, dass ich sie nicht einfach irgendwo essen soll (mit dem Risiko, im Krankenhaus zu landen), also wähle ich das Huhn

Das Hähnchen ist nicht so gut wie das, das wir in einem bekannten Restaurant getestet haben, es ist zu lange gegart worden. Ich hätte die Knochen essen können! Wenn das Huhn verkocht ist, gehen alle guten Sachen direkt in die Brühe, das Fleisch hat keinen Geschmack. Auf jeden Fall lässt mich das Essen eines – nicht super gut gekochten – Gerichts das gute Hühnchen, das ich letztes Mal gegessen habe, nur noch mehr schätzen, weil es mir bewusst macht, wie schwer es ist, eine perfekte Zubereitung für diese Art von Gericht zu gewährleisten

Bilanz

Bitte sehr, ich hoffe, unsere Seoul-Reisebücher haben Ihnen gefallen. Ich denke, dass diese Reise trotz der Enttäuschung, die wir am Anfang hatten (das echte Seoul vs. das Seoul unserer Vorstellung), viele gute Überraschungen gebracht hat, wie das Treffen mit M., das Wiedersehen mit J., die Notre-Dame de Paris Show, das übermäßig gute Essen, von dem wir nicht wussten, dass es existiert, und der Jjimjilbang, den wir vermissen werden. Und ich ging einkaufen wie nie zuvor! (das ist ein positiver Punkt für mich, aber JB versteht nicht, wie ich so viel Zeit in den Geschäften verbringen kann ahaha)

Ich denke, dass ich mir nach anderthalb Monaten in Seoul, wo mich die Leute die ganze Zeit ansahen, von oben bis unten, von unten bis oben, angewöhnt habe, die Blicke auf mich komplett zu ignorieren (ich war früher sehr empfindlich/anfällig dafür – und das ist eine tolle Angewohnheit, zu der ich mir gratulieren muss)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Entdecken Sie alle unsere Seoul & Jeju Reisetagebücher:

Reisetagebuch Seoul (Südkorea) #1 : Entdeckung von Myeongdong & Lotus Laternenfest
Reisetagebuch Seoul (Südkorea) #2: Namdaemun Markt, Namsangol Hanok Dorf und Gangnam
Reisetagebuch Seoul (Südkorea) #3: Changdeokgung Palast, Insadong, Noryangjin Fischmarkt, Hongdae, Namsan Tower, Seoul City Tour Bus
Reisetagebuch Seoul (Südkorea) #4: Seoul mit Freunden
Reisetagebuch Seoul (Südkorea) #5 : Lotte World, Tickets, Hauptattraktionen, Magic Pass
Reisetagebuch Seoul (Südkorea) #6: War Memorial Hall of Korea, Barbecue, Linsen und Shopping
Reisetagebuch Seoul (Südkorea) #7 : Roh marinierte Krabbe, Gilsangsa-Tempel, Suyeonsanbang, Einkaufen in Myeong-dong
Carnet de Voyage Seoul (Südkorea) #8: B2B-Markt, Palais Royal, Notre-Dame de Paris, Barbecues

Seoul Praktischer Leitfaden
Seoul Einkaufsführer
Leitfaden für den Kauf von Kosmetika in Südkorea

Reisetagebuch Insel Jeju (Südkorea) #1
Reisetagebuch Insel Jeju (Südkorea) #2
Reisetagebuch Insel Jeju (Südkorea) #3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.